Alexander-Technik in der Schwangerschaft

Der allmählich zunehmende Leibesumfang belastet Wirbelsäule, Rücken und Gelenke. Bei vielen Frauen führt das unter anderem zu Rückenbeschwerden, Hüftschmerzen und Atemproblemen. Alltägliche Bewegungen werden zunehmend mühevoller und selbst das Schuhe anziehen kann zu einem Problem werden. Die Veränderungsprozesse im Organismus der Frau können dazu führen, dass sie sich fremd in ihrem eigenen Körper fühlt.

Die Alexander-Technik ist eine Unterstützung, um mit der rasanten Geschwindigkeit dieses Prozesses Schritt zu halten,  sich immer wieder neu kennenzulernen und die Veränderungen anzunehmen.

Kathinka 1

Rückenschmerzen müssen nicht sein …

Oft werden diese Einschränkungen und Schmerzen für unumgänglich gehalten und frau hofft, dass sie sich nach der Entbindung wieder legen. Die Zeit nach der Geburt ist jedoch mit zusätzlichen Anforderungen verbunden. Genauso wie der Körper positive Bewegungsmuster erlernen kann, behält er auch negativ Gelerntes in Erinnerung.

Die Beeinträchtigungen in der Schwangerschaft verdeutlichen die Art und Weise, wie frau generell mit ihrem Körper umgeht.

Der eigene Körpergebrauch ist entscheidend verantwortlich für viele Beschwerden.

Ist unser Körpergebrauch ausgewogen, dynamisch und lebendig, so kann sich ein ungestörter Aufrichtemechanismus den Veränderungen einer Schwangerschaft spielend anpassen.

In dieser besonderen Zeit der Schwangerschaft können Frauen mit der Alexander-Technik auf Entdeckungsreise gehen und beobachten, wo und wie sie das ausbalancierte und dynamische Zusammenspiel von Kopf, Hals und Rücken stören.

Sequenz Schwangerschaft Bild 1 Sequenz Schwangerschaft Bild 2 Sequenz Schwangerschaft Bild 3 Sequenz Schwangerschaft Bild 4

Das Aufdecken von Bewegungsmustern, Fehlkoordinationen und automatisierten Fehlhaltungen ist ein Bestandteil dieser Expedition. Am Ende der Reise wird es möglich sein, durch die Anwendung der Prinzipien der Alexander-Technik übermäßige Muskelanspannungen zu lokalisieren, sie in das Gesamtbild Körper zu integrieren und loszulassen, so dass sich das natürliche Gleichgewicht wieder von selbst einstellen kann.

Kathinka 2

Mit Hilfe von Wahrnehmen, Geschehenlassen und bewusstem Einsetzen von Gedanken-, Atem- und Körperkräften bereitet die Alexander-Technik den gesamten Organismus auf die körperlichen Anforderungen einer Geburt vor. Auch nach der Entbindung und darüber hinaus ist sie von großem Wert.