KeK – Kinder erleben Körper

Koodiniertes Gehen Koordiniertes Gehen

Kinder tragen alles in sich, was sie für ihre Entwicklung brauchen. Wenn wir ihnen ihr Tempo und ihre eigenen Lösungswege lassen, können sie selbstbewusst und kompetent werden. An Eltern und Lehrern ist es, diesen Prozess zu begleiten und nicht ihn anzuschieben; in das Potenzial der Kinder zu vertrauen und ihnen Störungen aus dem Weg zu räumen, so dass sie sich ungehindert entfalten können.

Störungen können unterschiedlicher Art sein und machen sich auf verschiedenste Weise bemerkbar:

  • Unruhe
  • Kopfschmerzen
  • Schlafprobleme
  • Koordinationsschwierigkeiten
  • Haltungsschäden

Schlechte Haltung kann selten oder kaum von außen korrigiert werden. Sie ist mit all ihren Symptomen der Ausdruck einer ungünstigen Verhaltensweise des Kindes im physischen wie im psychischen Sinn.

E. Hengstenberg

Es ist erschreckend zu sehen, wie früh Kinder schon mit Haltungsschäden konfrontiert sind. Unterschiedliche Faktoren sind dafür verantwortlich, dass sie mit Stress und Leistungsdruck in Kontakt kommen. Hinzu kommt das unbewusste Nachahmen von Vorbildern (Eltern, Lehrer, Idole, Popstars), die oft selbst keinen ausgewogenen Körpergebrauch haben.
Schlechte Haltung 1 Schlechte Haltung 2

Die große Chance in der Arbeit mit Kindern liegt darin, dass Bewegungs- und Verhaltensgewohnheiten noch nicht so manifestiert sind wie bei Erwachsenen. Die Erinnerung an den optimalen Zustand, in dem sie geboren wurden, liegt noch nah. Der ganze Organismus sagt “Ja”, wenn er wieder damit in Kontakt kommt. Es ist dieses tiefe innewohnende Potenzial des Menschen, mit dem wir in der Alexander-Stunde kommunizieren.

 

Salome 1 Salome 2

Das Angebot KeK bietet einen sicheren Rahmen, in dem Kinder sich mit all ihrer Lebensfreude und Offenheit an neuen Dingen ausprobieren können.

Partnerübungen (lustige und entspannende Massagen) und das Spiel mit Objekten regen dazu an, sich bewusst wahrzunehmen, den eigenen Körper zu spüren und sich selbst mit allen Eigenheiten anzunehmen. Die Kinder haben die Möglichkeit, spielerisch Anatomie (Knochen, Gelenke, Muskeln) und die Gesetzmäßigkeiten von Körper und Bewegung zu erfahren. Die Schwerkraft wird durch Balancieren erlebbar und die Aufrichtung vom Boden erfahrbar. Loslassen und Anspannen können so ein ganz natürlicher Bestandteil des Lebens bleiben. Wellen, auf denen man durchs Leben getragen wird. Lernen kann aus einem entspannten Zustand heraus erfolgen. Die kindliche Neugierde und Offenheit ist Basis für jedes Tun.

  

Kinder lernen sehr leicht auf der non-verbalen Ebene durch die Berührung der Hände des Lehrers. Sie kommen wieder in Kontakt mit ihrem eigenen harmonischen Körpergefühl. Aus ihnen selbst heraus erwächst dann die Kraft, die eigenen Stärken zu sehen und zu unterstützen und die Schwächen anzunehmen ohne zu werten. Das Kind erfährt eine Hilfe zur Selbsthilfe im Vertrauen auf sein eigenes Körpersystem. Entwicklung geschieht somit aus der Eigeninitiative des Kindes heraus. Durch das vertraute Element der Bewegung können Kinder sich im selbstständigen Tun forschend mit der Umwelt auseinander setzen.

 

Der Unterricht wird sowohl nach festen Strukturen und Vorgaben als auch durch freie Improvisation und Spiel stattfinden. In einem spielerischen Umfeld können die Kinder Alternativen zu ihrem gewohnten Verhaltens- und Bewegungsmuster kennenlernen. Sie erhalten durch ausgesuchtes Spielmaterial Anregungen und Angebote zum Ausprobieren und Experimentieren.

Der Unterricht findet in kleinen Gruppen von 6-8 Kindern statt, so dass eine individuelle hands-on-Begleitung gewährleistet ist.

Da Kinder durch Nachahmung lernen und auf diese Weise viel von den Gewohnheiten der Eltern übernehmen, ist es sinnvoll, das Gesamtsystem Familie an der Arbeit zu beteiligen. Um eine Integration in den familiären und schulischen Alltag zu ermöglichen, sind Veranstaltungen mit Eltern und Geschwistern (KeK-Family) eingeplant.